Sind Sie auch bei Twitter und oder Google+ zu finden? Wenn ja, wie sieht Ihr Profil aus? Haben Sie (ihr) ein Foto im Profil, verraten Sie etwas über sich oder bevorzugen Sie die eher annonyme Variante?

Gerade heute morgen bekam ich wieder Nachrichten, wer mir jetzt folgt. Natürlich bin ich neugierig, wer das ist, ob ich demjenigen vielleicht ebenfalls folge. Doch ein Klick ins Profil und gähnende Leere, kein Foto, kein Hintergrundfoto, keine Informationen über denjenigen. Warum also sollte ich mich berufen fühlen, einem solchen Follower ebenfalls zu folgen? Ich weiß doch nichts über ihn. Und auch wenn ich Freundschaften ganz sicher nicht danach beurteile, ob sie sich für mich lohnt oder nicht, bei „Freunden“, also Followern, also Menschen, die ich bisher weder im richtigen Leben noch in der virtuellen Welt irgendwie kennengelernt habe, brauche ich schon einen kleinen Einblick, wer sich hinter dem Profil verbergen könnte.

Verstehen Sie mich nicht falsch: ich bin nicht der Meinung, dass jeder auf einer Social Media-Plattform alles offen legen sollte. Ganz im Gegenteil: behalten Sie doch bitte ganz viele und vor allem persönliche Informationen für sich! Überlegen Sie sich gut, was Sie öffentlich machen. Aber: geben Sie mir dennoch einen oder mehrere Hinweise, was Sie aussmacht, wer Sie sind. Eine kleine Gratwanderung, sicher, aber dennoch machbar! Und für mich eben der wichtige Hinweispunkt, ob ich Ihnen folgen will oder nicht.

Übrigens grundsätzlich gilt das auch bei Facebook für mich. Doch Facebook ist für mich spezieller. Dort „befreundet“ man sich mit natürlichen Menschen auf Gegenseitigkeit. Da ich kein Freundesammler bin, bevorzuge ich Freundschaften zu Menschen, die ich aus dem Real-Live kenne. Es gibt für mich nur sehr wenige Ausnahmen davon – und die haben ihren Grund.

2 Kommentare zu „Warum ich vielen bei Twitter und Google+ nicht folge…

  1. Dass man followern vielleicht im Gegenzug folgt, darüber hab ich mir bisher gar keine Gedanken gemacht. Ich habe das immer als einseitige Angelegenheit angesehen. Wahrscheinlich weil mein blog einfach nur „mein Notizblock“ ist, um für mich Dinge festzuhalten, die ich vielleicht irgendwann wieder nachschlagen will (es geht dort also querbeet). Und vermutlich dachte ich (und vermutlich ist dem auch so) dass das eh keinen interessiert.
    Aber ich werd mal drüber nachdenken.
    Was fb angeht, da ist es bei mir auch so, dass ich dort fast nur Freunde habe, die ich auch im realen Leben treffe. In fb sehe ich den Sinn, dass man über das was im Leben des anderen passiert einfach besser informiert ist. Ohne fb gingen früher manche Dinge einfach unter. Im besten Fall lerne ich auch mehr vom Gedankenleben des Gegenüber.
    Wenn ich merke, dass fb-Freunde die Plattform nur zum Eigennutz verwenden (Werbung für ihre Event-Termine etc. und sonst nichts) dann trenne ich mich auch bald wieder von ihnen.

    1. Nun, ich folge auch nicht jedem, der mir folgt. Selbst dann nicht, wenn er ein aussagekräftiges Profil hat. Aber doch dem einen oder anderen. Und glücklicherweise habe ich darüber schon ein paar sehr interessante Menschen kennengelernt.
      Man könnte meinen, dass die kurzen Tweets nicht allzuviel über Menschen aussagen. Das aber stimmt nicht. Wer jemanden mitliest, erfährt eine Menge über diesen Menschen. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s